Escrima Trainingswaffen

Preise inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Im Mittelpunkt des Escrima Trainings stehen die verschiedenen Stock-Waffen, die je nach Erfahrung und Konstitution sehr unterschiedliche Maße und Gewichte aufweisen. Für Einsteiger und ein leichtes Training sind Trainingswaffen mit einem Gewicht von 200 g bis 250 g ausreichend – professionelle Kämpfer können auch 450 g schwere Stöcke nutzen. Die Länge der Escrima Trainingswaffen richtet sich nach der verwendeten Kampftechnik, wohingegen der Stock-Durchmesser individuell durch das bevorzugte Handling bestimmt wird.

Escrima Trainingswaffen aus Rattan

Der natürliche Rohstoff Rattan wird traditionell für eine Vielzahl von Kampfstöcken und auch für Escrima Trainingswaffen verwendet. Das Material ist leicht und zugleich stabil, sodass es bei hoher Belastung nicht bricht. Lediglich ein Zerfasern ist bei Überbeanspruchung der Escrima Stöcke möglich. Rattan Trainingswaffen sind bei DEPICE in verschiedenen Ausführungen erhältlich, wobei beispielsweise ungeschälte Modelle eine längere Haltbarkeit aufweisen als geschälte. Außerdem tragen Knoten im Kontaktbereich, d. h. dem oberen Drittels des Stocks, zur Widerstandsfähigkeit bei. Dadurch hält die Trainingswaffe auch harte Schläge aus.

Spielt auch die Optik eine wesentliche Rolle bei der Auswahl des Produkts, stehen glatte, geschälte, gewachste oder mit Mustern verzierte Escrima Stöcke zur Verfügung. Für einen besseren Grip sorgen mit Leder ummantelte Griffstücke.

Escrima Trainingswaffen aus Hartholz

Hartholz Trainingswaffen sind eine gute Alternative zum klassischen Rattan, um reale Gefahrensituationen zu trainieren. Vor allem bei der Ausbildung von Sicherheitskräften wird gern auf die robusten und schweren Stöcke zurückgegriffen. Die naturbelassenen oder schwarz lackierten Kurz- bzw. Schlagstöcke im DEPICE Sortiment wiegen bis zu 450 g und sollten nur von fortgeschrittenen Escrimadores genutzt werden. Damit die Hartholz-Waffe auch intensivem Sparring standhalten, bestehen sie aus robuster Roteiche mit einem Durchmesser von 32-35 mm, der dem ganzen Stock höchste Stabilität verleiht.

Escrima Soft Trainingswaffen

Ideal für Einsteiger im Stickfight oder für das allgemeine Selbstverteidigungstraining sind die Escrima Soft Trainingswaffen von DEPICE. Die Kombination aus stabilem Kunststoffkern und gepolsterter Ummantelung aus Schaumstoff gewährleistet eine lange Haltbarkeit und zusätzliche Sicherheit während der intensiven Trainingseinheiten.Die weichen Stöcke sind sowohl für das Freizeittraining geeignet, bei dem härtere Blessuren vermieden werden sollen, als auch für Sicherheitskräfte, die einen realistischen Umgang mit dem Kurzstock üben wollen, ohne die Trainierenden zu gefährden. Sowohl einzeln als auch im 2er und 10er Pack erhältlich, bietet DEPICE für interessierte Escrima-Anfänger, Polizei und Security sowie professionelle Kampfsport-Vereine hochwertige Trainingswaffen.

Escrima Training – Waffenkampf zur Selbstverteidigung

Das moderne Escrima Training geht auf eine jahrhundertealte philippinische Kampfkunst zurück, die ausschließlich Verteidigungszwecken dient. Bereits im 16. Jahrhundert verteidigten die eingeborenen Escrimadores Ihre Heimat gegen die Besitzansprüche der spanischen Krone und setzten damit auch dem Leben des Entdeckers und Eroberers Ferdinand Magellan ein Ende.

Im Gegensatz zu vielen anderen Kampfkünsten aus dem asiatischen Raum steht beim Escrima die Verwendung von scharfen Klingen, Stöcken und anderen Waffen im Vordergrund. Waffenlose Handtechniken werden eher sekundär genutzt. Außerdem orientiert sich diese hoch entwickelte Kampfkunst sehr streng an physikalischen Gesetzen, wodurch die Bewegungen von den Escrimadores äußerst natürlich und ökonomisch ausgeführt werden. Da im Escrima Training nur Techniken zum Einsatz kommen, die in der Realität anwendbar sind, lässt es sich von jedem erlernen – unabhängig von körperlicher Fitness und Konstitution.

Das Escrima Training orientiert sich am Prinzip „Verteidigung durch schützende Gegenangriffe“. So wird dem Gegner das eigene System aufgezwungen, und man gewinnt die Kontrolle über den Kampf. Obwohl während des Trainings ausschließlich mit Stöcken aus Rattan, Hartholz oder anderen Materialien hantiert wird, können in der Realität auch Alltagsgegenstände wie Schlüssel, Feuerzeuge oder Zeitungen zur Selbstverteidigung genutzt werden. So können alle Dinge, die man spontan zur Hand hat, in eine Verteidigungswaffe umfunktioniert werden.

Zu einer Übersicht aller Trainingswaffen

Newsletter
Parse Time: 0.454s