Holzwaffen

Kommen beim Fechten klassischerweise Degen und Florett zum Einsatz, wird in anderen Kampfportarten häufig mit Holzwaffen trainiert. Ob Messer, Schwert oder Kampfstock – die Übungswaffen aus Holz sind so gestaltet, dass sie bei richtigem Gebrauch keine Verletzungen verursachen und dennoch durch ihre realistische Gestaltung dazu dienen, Abwehrtechniken zu trainieren. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Holzwaffen und weiterführende Pflege- und Lektüretipps.

Escrima Holzwaffen


Die von den Philippinen stammende Kampfkunst Escrima (Eskrima) beinhaltet Kampftechniken, die unter anderem mit Stöcken unterschiedlicher Dicke, Länge und Schwere durchgeführt werden. Im Unterschied zu waffenlosen Kampfsportarten ist die Waffe im ursprünglichen Escrima der Ausgangspunkt und kann als Verlängerung des Körpers betrachtet werden. Die Sportart bietet zwar auch waffenlose Techniken, doch das Ziel derselben war es lange Zeit, sich eine Waffe zu beschaffen. Wer heutzutage Escrima trainiert, wird verschiedene Elemente des Waffenkampfes behandeln und zahlreiche Verteidigungstechniken gegen Waffenangriffe erlernen.

Trainiert wird im Escrima mit Holzwaffen, die kurzen und langen Stöcken nachempfunden sind. Der Umgang mit den Holzwaffen wird im Escrima so lange geübt, bis die Angst vor einem bewaffneten Gegner schwindet. Als Waffe wird dabei fast alles angesehen, was dem Gegner einen Vorteil verschaffen könnte. Für das Training halten wir in unserem Onlineshop vielseitige Sticks und Stöcke bereit, die einzeln oder im Paket bestellt werden können. Aus klassischem Hartholz oder Rattan, sind die Stöcke wie gemacht für unzählige Trainingseinheiten. In dunklem Schwarz oder in natürlicher Holzfarbe machen die Holzwaffen auch optisch etwas her.


Bo Stab


Als Schlag- und Stangenwaffe kommt der Bo Stab üblicherweise im Kobudo zum Einsatz. Wer den richtigen Umgang mit dem Langstock beherrscht, hat die Kampftechnik des Bojutsus erlernt. Ursprünglich entwickelt aus den Gun-Stöcken der Shaolin Mönche, sollte der Bo Stab unauffälliger sein, um Reisenden als Wanderstab und zur Verteidigung zu dienen. Ein traditioneller Langstock ist 182 cm lang und hat einen Durchmesser von etwa 2,5 bis 3 cm. Diese Maße kennzeichnen auch die Bo Stäbe im Onlineshop von depice.com.

Als Basis für die Holzwaffe wird üblicherweise Hartholz verwendet, etwa Roteiche, Weißeiche oder Bambus. Wir bieten Ihnen zudem Bo Stäbe aus Lotusholz, Metall, Graphit oder Kunststoff, die noch robuster sind und in vielen Trainingseinheiten Verwendung finden werden. Konische Langstäbe sind auch ein optisches Highlight, wenn sie im Tiger Style geflammt oder mit einem silbernen, gestreiften Finish überzogen sind. Um den Bo Stab sicher ins Dojo zu transportieren, bieten wir außerdem eine Bo Tasche mit Tragegriff zum Transport von Langstöcken bis zu 195 cm.


Bokken Schwerter


Der Begriff Bokken ist ein nur außerhalb Japans verwendetes Synonym zum Bokuto – ein japanisches Holzschwert (Boku = Holz / To = Schwert), das in vielen Kampfkünsten zum Waffentraining verwendet wird. Bokken kommen in unterschiedlichen Größen zum Einsatz, zum einen als langes Bokutachi mit einer Länge von etwa 101 cm – das üblicherweise im Training als Katana verwendet wird – und zum anderen als kürzeres Bokukodachi mit etwa 57 cm Länge – meist als Kurzschwert verwendet. Auf depice.com erhalten Sie Bokken, das kürzere Shoto und ein Holzmesser Tanto aus robuster Roteiche im Set, sodass sämtliche Angriffstechniken mit den richtigen Holzwaffen mühelos trainiert werden können. Die einzelnen Bokken Schwerter in unserem Webshop werden aus Roteiche, japanischer Eiche oder Hartkunststoff hergestellt, um möglichst viele Trainingseinheiten zu überstehen.


Jo Stab


Traditionell kommt der Jo Stab dann zum Einsatz, wenn man sich gegen den Angriff eines Katanas verteidigen will. Das an den Namen des Stabes angelehnte Jodo ist eine alte japanische Kampfkunst, bei der der Hartholzstock ausschließlich zur Verteidigung gegen das japanische Schwert genutzt wird. Trainiert wird mit Holzwaffen, bei denen der hölzerne Bokken das Katana-Schwert simuliert. Ein echtes Katana kann einen Jo Stab kaum durchtrennen, der Stab ist jedoch in der Lage das japanische Langschwert zu zerbrechen. Der Jo Stab ist in etwa 30 cm länger als ein Katana – mit seinen typischen 128 cm Länge jedoch kürzer als ein Bo Stab. Der Unterschied zwischen Bo und Jo Stab liegt demnach in der Länge. Die Basis für den Jo Stab ist mit Roteiche und Weißeiche klassischerweise robustes Holz. Die Holzwaffe wird mit beiden Händen geführt, die jedoch im Kampf umgreifen können, um den Schwertschlag zu verhindern, abzuwehren oder, um zum Angriff überzugehen. In unserem Onlineshop halten wir Jo Stäbe aus Rot- und Weißeiche bereit, die im Kampf überzeugen und bei der Abwehr eines Hiebes mit dem Bokken eingesetzt werden.


Holzwaffen im Kung-Fu


Kung-Fu wird als Oberbegriff für verschiedene asiatische Kampkunststile verwendet und wurde von Shaolin-Mönchen vor etwa 1500 Jahren begründet. Eines der fünf Elemente im Kung-Fu ist der Stock, der natürliches Holz symbolisiert. Das Schwert hingegen steht als ein weiteres Element für Wasser und wird genauso wie der Stock in Form von Holzwaffen beim Kung-Fu Training verwendet. Grundsätzliche Merkmale im Kung-Fu sind Zeit, Disziplin und Ausdauer, die von Schülern dieser Kampfkunst erwartet werden. Selbst der Umgang mit Holzwaffen wird im Kung-Fu nur durch harte Arbeit und Anstrengung erlernt. In unserem Webshop bieten wir Ihnen Schwerter und Säbel aus Holz zum Trainieren verschiedener Kung-Fu Stile. Die Roteiche sorgt für eine gewisse Härte, die beim Üben mit den Holzwaffen unabdingbar ist.


Newsletter
Parse Time: 0.495s