Welches Bokken ist das richtige für mich?

Wer sich mit den Trainingsschwertern schon auskennt und genau weiß, was er will, findet in unserer Bokken-Auswahl sicher schnell das richtige für sich. Doch wem die Vielfalt und die Vor- und Nachteile noch nicht so vertraut sind oder wer etwas Neues ausprobieren möchte, dem hilft vielleicht diese kurze Einführung.

Gibt es das "Standard-Bokken"?

Manchmal sucht man nur eine einfache und eindeutige Antwort, ohne sich von zu vielen Möglichkeiten verwirren lassen zu wollen. Für diesen Fall hier unsere Empfehlung: Das klassische Einsteiger-Bokken ist aus solider Roteiche, wiegt zwischen 500 und 600 g und kann bei Bedarf um eine passende Saya (Schwertscheide) erweitert werden. Es enthält Tsuba (Handschutz) und Tsuba-Halter, die Klinge hat ein schmales Profil - dadurch passt das Bokken einerseits besser in die Saya, andererseits hat das Schwert etwas weniger Gewicht und einen Schwerpunkt, der etwas weiter in Richtung Griff liegt. Dadurch lässt es sich gerade für Einsteiger leichter führen und halten, bietet aber schon ein gutes Trainingsgewicht.

Wer die passende Saya nicht anschließend ergänzen, sondern direkt dabei haben möchte, kann das Bokken Roteiche Standard auch gleich im Set bekommen. Das Bokken (Art.-Nr. W-BOR-S) ist in beiden Fällen gleich.

Alternative Einsteiger-Bokken

Neben unserem beliebten Klassiker gibt es für Einsteiger aber auch andere Alternativen. Hierbei kommt es darauf an, welche Entscheidungskriterien einem wichtig sind.

Soll das Bokken besonders günstig, leicht und einfach zu handhaben sein? In diesem Fall empfehlen wir unsere Hartkunststoff-Bokken. Wer an dieser Stelle Vorbehalte gegen Kunststoff als Material für Trainingswaffen hat, kann sich beruhigt wissen, denn das thermoplastische Elastomer (TPE), das hier zum Einsatz kommt, hat als Verbindung von festen und elastischen Kunststofffasern eine sehr gute Belastbarkeit und widersteht sowohl Scherkräften als auch Aufschlägen mit einer beachtlichen Stabilität. Das Material erlaubt die Herstellung im Spritzgussverfahren - eine Methode, bei der das Bokken (abgesehen von der Tsuba) im Ergebnis aus einem Stück geformt ist und nicht zusammengesteckt oder -geschraubt werden muss. In dieser Hinsicht gleicht das Kunststoff-Bokken also dem Standard-Holz-Bokken und bekommt dadurch auch ähnliche Eigenschaften für die Handhabung. Selbst das Gewicht bewegt sich in derselben Größenordnung, so dass keine Gefahr besteht, dass sich ein Trainingsschwert aus TPE wie ein "Spielzeugschwert" anfühlt. Ein weiterer Aspekt kann sogar je nach Geschmack ein Vorteil gegenüber der Roteiche sein: Die Kunststoff-Bokken bekommen im Gussverfahren viele schöne Details und bilden nicht nur die Holzmaserung auf der "Klinge" ab, sondern auch einen klassischen Seil-Griff, der dem Look&Feel einiges an Authentizität hinzufügt. Es liegt einfach gut in der Hand und hält auch im Training, was das robuste Gefühl verspricht. Wem auch hier die passende Scheide wichtig ist, dem sei das Kunststoff-Bokken im Set mit Saya nahegelegt.

Soll das Bokken zwar aus Holz sein, aber doch etwas anders? In diesem Fall ist das schwarze Bokken eine gute Alternative. Es besteht aus Roteiche, ist jedoch schwarz lackiert. Der schöne Lack hat dabei Vor- und Nachteile: Lackiertes Holz sieht edel aus und ist gut gegen Umwelteinflüsse geschützt. Wer jedoch mit viel Kontakt trainiert, kann nicht darauf hoffen, dass die schicke Oberfläche lange intakt bleibt. Daher empfehlen wir für Kontakt-Training entweder unlackiertes Natur-Holz oder TPE. Das schwarz lackierte Holz-Bokken (Art-Nr. W-BOS) hat aber noch weitere Besonderheiten. Seine Form ist etwas anders als die Standards: Es hat eine breitere Klinge und ist dadurch etwa 100 g schwerer als das schmale Roteiche-Modell. Die Form ist identisch wie die des Deluxe-Bokkens (das Holz hat jedoch normale Standard-Qualität) und passt damit nicht in eine Saya. Das wäre auch nicht sinnvoll, denn auch die Nutzung einer Saya würde den Holzlack unweigerlich nach und nach abnutzen. Wer sein Bokken also später mit einer Scheide ergänzen möchte, sollte aus den schmaleren Modellen (Standard Roteiche, Weißeiche oder Kunststoff) wählen.

Bokken für Fortgeschrittene

Wer bereits fortgeschritten ist oder einfach ein besonderes Bokken für sein Training sucht, hat ebenfalls mehrere Möglichkeiten.

Der beliebteste "Aufstieg" ist sicherlich der von Rot- auf Weißeiche. Dabei geht es nicht primär um die Farbe (Weißeiche-Holz kann manchmal ebenfalls rötlich werden, behält aber seine spezifischen Eigenschaften). Weißeiche ist dichter als Roteiche, was zunächst einfach dazu führt, dass ein identisch geformtes Bokken in Weißeiche etwas schwerer ist. Holz ist niemals gleichmäßig dicht, so dass dieser Gewichtsunterschied variieren kann, aber in der Regel beträgt er bei unseren schmalen Bokken um die 50 g - das Weißeiche-Bokken liegt also bei insgesamt etwa 600 g. Eine weitere Folge der besonderen Dichte ist, dass Weißeiche eine höhere Widerstandskraft besitzt. Für Sportler, die schon mit gekonntem, kräftigen Kontakt trainieren, ist Weißeiche also eine gute und belastbare Lösung. Der letzte Materialunterschied, der gern übersehen wird: Weißeiche ist durch ihre dichten, geschlossenen Poren deutlich resistenter gegenüber Feuchtigkeit. Man sollte meinen, dass ein Trainingsschwert ohnehin keinen Wettereinflüssen ausgesetzt ist, aber gerade wenn Langlebigkeit gefragt ist, kann Weißeiche sich auf Dauer lohnen, denn sie verzeiht eine Lagerung in kalten Kellerräumen ebenso wie hohe Luftfeuchtigkeit. Unser Weißeiche-Bokken ist in der schmalen Ausführung gehalten, so dass es auch gut um eine Saya ergänzt oder direkt im Set erworben werden kann.

Eine Möglichkeit, etwas mehr "Katana-Feeling" für sein Bokken-Training zu bekommen, ist das Bokken mit umwickeltem Griff. Wie bei einem echten Katana ist hier die Tsuka (Griff) mit einem Griffband (Tsuka-Ito) umwickelt und mit einer Metall-Kappe (Kashira) am Ende des Griffs fixiert. Das Bokken besteht aus solider Standard-Roteiche, verfügt über Tsuba und Tsuba-Halter und ist zusätzlich klar lackiert, was dem Holz einen warmen Ton verleiht und für eine glatte, seidige Oberfläche sorgt. Die Form des umwickelten Bokken ist zwar schmal gehalten und passt in eine entsprechende Saya, wir empfehlen die dauerhafte Nutzung mit Saya jedoch nicht, wenn der Lack intakt bleiben soll. Dieselben Vorbehalte gelten auch für intensiven Sparring-Einsatz mit viel Kontakt - hierfür sind unbehandelte Hölzer und TPE-Kunststoff geeigneter.

Wer sich "mehr Bokken im Bokken" wünscht und bei klassischem Holz als Material bleiben möchte, der wird sich für das Bokken Roteiche Deluxe begeistern können. "Deluxe" daran sind dabei weder Deko-Elemente noch teure Accessoires, sondern das Material an sich, das ein gutes Bokken ausmacht: Hochwertige, handverlesene Roteiche von der besten Sorte. Es ist leicht vorstellbar, dass Holz so unterschiedlich sein kann wie die Bäume, die es produzieren. Klima, Wachstumsbedingungen, Alter, Umweltfaktoren, Lagerung und Verarbeitung haben alle ihren Anteil daran, welche Qualität der Rohstoff und letztlich das fertige Produkt haben. Für das Deluxe-Bokken werden nur die Bohlen mit der gleichmäßigsten Dichte ausgewählt, so dass Astlöcher und Unebenheiten minimiert werden. So kommt in diesen Trainingsschwertern das beste zur Geltung, was Roteiche zu bieten hat: Härte, Zuverlässigkeit und Ästhetik. Wir können diese Qualität zwar nur in geringeren Mengen produzieren als Standard-Schwerter, jedoch ist auch die Nachfrage vorwiegend unter Fortgeschrittenen und Bokken-Liebhabern verbreitet. Das dichte Holz und der etwas breitere Schnitt des Deluxe-Bokkens verleihen ihm etwas zusätzliches Gewicht, so dass es etwa 700 g auf die Waage bringt und damit den Schwerpunkt etwas weiter in Richtung Klinge verlagert. Dieses Schwert kann nicht mit einer Saya kombiniert werden, eignet sich jedoch vorzüglich zum anspruchsvollen Training der Schwertführung.

 Zurück

portofrei
ab 35 € Warenwert
Kauf auf Rechnung
für Vereine + Händler
100 Tage
Rückgaberecht
Sicher einkaufen
mit Verschlüsselung